Seitenumbruch / Schusterjungen ...

Das Textverarbeitungsprogramm

Moderator: Moderatoren

flymax180
***
Beiträge: 60
Registriert: Di, 29.01.2019 12:19

Seitenumbruch / Schusterjungen ...

Beitrag von flymax180 » Mi, 20.02.2019 13:19

Ich habe bei meinen Dokumenten (und in der Dok-Vorlage) für "Textkörper" und "Standard" die Schusterjungen / Hurenkinder-Regelungen beide angekreuzt und die Zahl mit 2 belassen.
Bei einigen Dokumenten funktioniert das plötzlich nicht - z.B. wird ein 5-zeiliger Absatz mit 4 + 1 umgebrochen, oder an anderer Stelle 7 Zeilen mit 1 + 6.
Nicht immer, aber manchmal.
Woran kann das liegen?
Im Dok sind viele Bilder mit dyn. Umlauf eingefügt.

PS: darf ich im Forum auch "Witwen / Waisen" schreiben? ist einfach kürzer ...

WIN10/ OO 4.1.5

Gast Peter

Re: Seitenumbruch / Schusterjungen ...

Beitrag von Gast Peter » Mi, 20.02.2019 14:35

flymax180 hat geschrieben:
Mi, 20.02.2019 13:19
Woran kann das liegen?
Die naheliegendste Antwort gibst Du doch schon selber:
flymax180 hat geschrieben:
Mi, 20.02.2019 13:19
Im Dok sind viele Bilder mit dyn. Umlauf eingefügt.
Verschieb das Bild ein wenig nach rechts/links, oben/unten und schau ob sich was tut ...

Wenn es das nicht war, müsste man direkt in dein Dokument gucken.

Benutzeravatar
miesepeter
*******
Beiträge: 1713
Registriert: Sa, 10.05.2008 15:05
Wohnort: Bayern

Re: Seitenumbruch / Schusterjungen ...

Beitrag von miesepeter » Mi, 20.02.2019 15:38

flymax180 hat geschrieben:
Mi, 20.02.2019 13:19
Schusterjungen / Hurenkinder-Regelungen...
...darf ich im Forum auch "Witwen / Waisen" schreiben? ist einfach kürzer ...
Der "inkrimierte" Sprachgebrauch ist eben immer noch üblich und wird auch noch weitgehend verwendet. Sicher ist aber, dass heute aus Gründen eines menschlichen Umgangstons darauf verzichtet werden könnte. Vielleicht sind ja auch die Begriffe für den Ersatz irgendwie noch nicht optimal. Siehe dazu auch den Eintrag in Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hurenkind_und_Schusterjunge hat geschrieben:Zu den Begriffen
  • Als Hurenkind[2] (gelegentlich Hundesohn, um 1900 Missgeburt[3], heute eher Witwe[2] zu englisch widow[4]) wird die letzte Zeile eines Absatzes bezeichnet, wenn sie zugleich die erste einer neuen Seite oder Spalte ist. Sie heißt so, weil sie ihre „Herkunft“ respektive ihren „Partner“, also den inhaltlichen Zusammenhang, verloren hat.
  • Als Schusterjunge[5] (heute eher Waisen-[5] oder Findelkind[5] zu englisch orphan[6]) wird eine am Seiten- oder Spaltenende stehende Zeile eines neuen Absatzes bezeichnet, der auf der Folgeseite fortgesetzt wird – die sich also „vorwitzig wie ein Schusterjunge“ auf die vorhergehende Seite wagt.
Ciao

Gast

Re: Seitenumbruch / Schusterjungen ...

Beitrag von Gast » Mi, 20.02.2019 17:47

Wenn es an den Bildern liegen sollte: es muß doch eigentlich egal sein, ob der Text über die ganze Breite oder nur einen Teil geht - 2 Zeilen sind 2 Zeilen - oder?
Es tritt auch nur gelegentlich auf, nicht immer ...
Nach wie vor ratlos.

Antworten