Wie gross darf ein odt-Dokument werden?

Das Textverarbeitungsprogramm

Moderator: Moderatoren

flymax180
***
Beiträge: 60
Registriert: Di, 29.01.2019 12:19

Wie gross darf ein odt-Dokument werden?

Beitrag von flymax180 » Mi, 20.03.2019 10:05

Ich arbeite an einem Buch mit sehr vielen Bildern (mindestens eins, bis zu 8 pro Seite). Sicherheitshalber erstelle ich alle Kapitel als Einzeldokumente mit dem Ziel, sie später in einem Master-Dokument zusammenzufassen
Langsam bekomme ich aber Angst: dieEinzelnen Dokumente sind (bis jetzt) jeweils 6 - 30 MB groß, 70 werden es insgesamt ... geschätzt werden 600 bis 700 Seiten mit zusammen über 1 GB zusammenkommen. Kann OO das? Werden dann die Probleme mit Bildern, die plötzlichan anderen Stellen (oder garnicht) erscheinen, Überhand nehmen?
Welche Alternativen gäbe es?

Oo 4.1.5 / 4.1.6, WIN10, Festplatte 2 TB

Stephan
********
Beiträge: 11250
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Wie gross darf ein odt-Dokument werden?

Beitrag von Stephan » Mi, 20.03.2019 10:31

Ich würde grundsätzlich die Bilder verlinken, umso mehr als wenn Du selbst schon Zweifel hast. Es sind wenige Mausklicks um Bilder nachträglich einzubetten.

600-700 Seiten sind absolut garkein Problem, hingegen würde ich bei großen Bildmengen zweifeln ob OO das richtige Programm ist und zwar deshalb weil sich Layoutprobleme häufen dürften.
Damit meine ich das die Bilderfrage weniger eine Frage der Stabilität ist, als vielmehr das Veränderungen auf einer Seite dazu führen das sich das ganze Dokument verschiebt (so soll es auch sein) und dann bei vielen Bildern plötzlich Etliche nicht mehr 'passen', nämlich die die man vorher 'irgendwie' positioniert hatte, weil es nicht anders ging.
Konkret gesagt: die eigentlich richtige Verankerung für Bilder (im Sinne eines gut aussehenden Layouts) ist "am Absatz" oder ggf. "am Zeichen", das jedoch führt immer mal wieder zu unerwarteten Bildverschiebungen wenn sich Seitenumbrüche ändern, weil das Dokument durch Bearbeitung mehr oder weniger Inhalt bekommt. Bei 8 x 700 Bildern dürfte es dann die schiere Zahl von unerwarteten Verschiebungen sein die einen in den Wahnsinn treibt.

Wenn das Dokument wirklich bildlastig ist, wäre ein layout-orientiertes Textprogramm wie Scribus (www.scribus.net) vorzuziehen.
Diese Entscheidung layout-orient (DTP-Programm) oder textorientiert (Fliesstextverarbeitung) ist leider eine Entscheidung die man treffen muss, denn es gibt kein Universalprogramm für beide Fälle. Der Übergang ist natürlich nicht scharf, sondern man muss abwägen.



Gruß
Stephan

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3733
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: Wie gross darf ein odt-Dokument werden?

Beitrag von balu » Mi, 20.03.2019 12:11

Hallo flymax180,

wenn ich das hier so lese,
sehr vielen Bildern (mindestens eins, bis zu 8 pro Seite)

dieEinzelnen Dokumente sind (bis jetzt) jeweils 6 - 30 MB groß

70 werden es insgesamt

geschätzt werden 600 bis 700 Seiten mit zusammen über 1 GB
kommen in mir so einige Zweifel auf.
1.
Speicherst Du als '.odt'?

2.
Anscheind sind deine Bilder für ein Buch doch viel zu goß. Und dabei meine ich jetzt nicht die Bildgröße, sondern die Dateigröße.

Zu 2.
Ein Bild welches bei mir als '.jpg' vorliegt, kann durchaus eine Dateigröße von so ca. 1,2 MB haben. Dabei hat das Bild eine Bildgröße von so ca. 2560 x 1920 Pixel, was wiederum einer ungefähren Druck-Größe (aus DPI) von so ca. 20,7 x 15,5 cm entspricht. Und laut IrfanView belegt dies eine Vergleichsbild von mir so ca. 14,06 MB RAM-Speicher.

Dieses Bild in einer leeren Writer-Datei eingefügt, nicht verknüpft, und als '.odt' gespeichert ohne jeglichen Text, macht eine ungefähre Dateigröße von 1,3 MB aus.
Natürlich kann man das Bild im Writer auch noch zurecht schneiden, aber die Dateigröße ändert sich nur minimal.

So, da wir jetzt das wesentliche und allgemein übliche wissen, kommen wir zu dem Punkt RAM-speicher. Denn dieser wird wohl selten betrachtet und beachtet.

Wie eben gesagt, belegt dies Vergleichsbild einen recht großen RAM-Speicher.
Wozu?
Es wird doch ein Buch erstellt wo man diese gigantische Auflösung überhaupt nicht braucht.
Wenn man das Bild hochauflösend auf Fotopapier ausdrucken will, z.B. als Postkarte, dann ist diese Auflösung ja auch erwünscht. Aber doch nicht bei einem Buch!

Bei einem Buch kann man ruhig das Bild so verändern, das die Bild- und Dateigröße sehr stark minimiert werden, und trotzdem erhält man einen sehr guten Buchdruck. Und das JPG-Format bietet dabei reichlich viel Spielraum.

Überleg mal wieviel RAM-Speicher Du verbrauchst, wenn Du so ca. 50 Bilder mit einem RAM-Speicherverbrauch von ca. 5 MB PRO Bild hast? Das sind so gut und gerne 250 MB die Du dem RAM klaust, auch wenn die Bilder nur verlinkt werden. Und dadurch erhöht sich auch die Lade- und Speicherzeit der odt-Datei.
Oder rechne mal anders rum.
500 seiten mit 6 Bildern macht 3000 Bilder.
3000 Bilder a 5 MB RAM-Speicher sind dann so ungefähr, ..... na wieviel RAM geht verloren?

Deshalb rate ich dir dringend alle Bilder passend für einen Buchdruck zu Optimieren. Nehm also NICHT ewinfach ein Bild, welches du mit einem Digi-Fotoapparat aufgenommen und gespeicherst hast so wie es ist, sondern passe es dementsprechend an.

Ich wollte dir hiermit nur mal einen anderen Blickwinkel aufzeigen.



Gruß
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

Toxitom
********
Beiträge: 3621
Registriert: Di, 12.08.2003 18:07
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Wie gross darf ein odt-Dokument werden?

Beitrag von Toxitom » Mi, 20.03.2019 12:44

Hey Flymax,
Ich arbeite an einem Buch mit sehr vielen Bildern ....
Was hast Du denn vor mit dem "Buch"? soll das mal gedruckt und veröffentlicht werden? - oder ist das nur für Dich, evt. noch als PDF/E-book Datei?
Langsam bekomme ich aber Angst: dieEinzelnen Dokumente sind (bis jetzt) jeweils 6 - 30 MB groß, 70 werden es insgesamt ... geschätzt werden 600 bis 700 Seiten mit zusammen über 1 GB zusammenkommen. Kann OO das? ...
na ja, da ist OO wohl nicht die beste Wahl. zwar wäre es möglich, die 6-700 Seiten zu realisieren - aufgeteilt auf einzelne Dokumente - aber auch ein Global-Dokument wird alles in den Hauptspeicher laden (für Verzeichnisse etc.). Bildverknüpfung reduziert die Größe der Einzeldokumente und ist mit Sicherheit die beste Wahl... aber da gibt es noch viele "Unsicherheiten".

Zu den Dir gegebenen Tipps:

Scribus ist zwar das bessere Layout-Programm, bei der Anzahl der Seiten aber wohl nicht geeignet. Habe mich intensiv selbst damit beschäftigt - ud vom damaligen Entwickler Aussagen wie "na ja, bis 300 Seiten Bücher haben wir schon realisiert...." bekommen. Also, ich habe da so meine Zweifel...

Zu den Bildgrößen: Kommen wir auf die Frage oben zurück: wenn das Buch gedruckt werden soll (Digital oder Offset) - dann brauchst Du mindestens 300dpi für Farbbilder. Die können also gar nicht groß genug sein! Wird es nur ein e-book oder ein anschaubares PDF - dann reichen locker 70-90 dpi - was die Bilddateien erheblich verkleinert. Und natürlich: Bilder werden außerhalb von AOO/LO bearbeitet und zugeschnitten - immer in einem passenden Programm, das auch Farbseperation und CMYK Umwandlung beherrscht!

Und da setzt dann das nächste Problem an: Weder AOO noch LO kann die Dateien für die Druckvorstufe entsprechend aufbereiten (CMYK, PDF/X3) - für professionelle Ansprüche also nicht geeignet. Für das E-book aber reicht es - da reicht ja auch RGB Farben:)

Also: Wenn Du das Buch fertig für die Druckvorstufe erzeugen möchtest - wähle ein professionelles Programm, z.B. Adobe Indesign. Scribus ginge zwar auch, aber bei soooooo vielen Seiten?? Das wäre ein Risiko.

Für PDF oder E-Book Export wird es stark von Deinem Rechner abhängen: Größe von RAM und Prozessorgeschwindigkeit. Unter 8 oder 16 GB würde ich nicht beginnen. Die Umwandlung in PDF ist rechenintensiv, die Dateien werden um einiges größer und alles muss im Arbeitsspeicher Platz haben (also Quelldateien und Zieldatei) + temporäre Dateien und Betriebssystem etc. Leider sagt dir das niemand vorher... das merkst Du dann erst, wenn die Verarbeitung läuft und das Programm abstürzt.

Viele Grüße
Tom
Unterstützer LibreOffice, zertifizierter Trainer und Berater
Bücher: LibreOffice 6- Einstieg und Umstieg
Makros Grundlagen - LibreOffice / OpenOffice Basic

Stephan
********
Beiträge: 11250
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Wie gross darf ein odt-Dokument werden?

Beitrag von Stephan » Mi, 20.03.2019 13:06

mich drängt es jetzt doch einmal Beispiele für große Dokumente mit OO zu liefen:

z.B. über 700 Seiten:
https://www.uni-due.de/~abi070/ooo.html

z.B. über 1600 Seiten (hier als PDF, aber erstellt in OO):
https://wiki.openoffice.org/w/images/d/ ... o3.1.0.pdf


Gruß
Stephan

flymax180
***
Beiträge: 60
Registriert: Di, 29.01.2019 12:19

Re: Wie gross darf ein odt-Dokument werden?

Beitrag von flymax180 » Mi, 20.03.2019 18:20

Zunächst mal "Danke" für die ausführlichen Antworten ... auch wenn nicht wirklich eine Lösung dabei war.

Natürlich würden die Dateien kleiner, wenn ich die Bilder nicht einfüge, sondern verknüpfe. Wenn ich dann aber das ganze weitergeben will - da stimmt schnell kein einziger Pfad mehr, und dann geht garnix mehr. Die Bilddateien zu verkleinern (Auflösung reduzieren) trifft nur einen Bruchteil der Bilder, die meisten sind screenshots mit ohnehin nicht extremer Auflösung.

Als "optische Backups" habe ich alle fertigen Kapitel als pdf exportiert, so weiß ich wenigstens, wie alles auszusehen hat wenn mal wieder ein Bild wegläuft oder nur ein leerer Rahmen erscheint ... diese pdf's sind alle deutlich "handlicher" als die odt's (mit 300 DPI erzeugt).

Ergebnis:
Ich werde mir wohl das mit dem Master-Dokument abschminken müssen, zumindest für das gesamte Projekt.
Inhalt lässt sich auch manuell erzeugen :(
Seitennummern händisch pro Abschnitt entsprechend starten :(
Mit dem Drucker (Person) reden, ob er einzelne pdf's oder odt's zusammenfügen kann ...

Das ganze ist leider von der Anfangsidee von max 200 Seiten auf diese Größe angewachsen!

Stephan
********
Beiträge: 11250
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Wie gross darf ein odt-Dokument werden?

Beitrag von Stephan » Mi, 20.03.2019 18:29

Wenn ich dann aber das ganze weitergeben will - da stimmt schnell kein einziger Pfad mehr, und dann geht garnix mehr.
Das lässt sic aber leicht ändern durch das richtige Setzen der dafür zuständigen Einstellung:

Extras-Einstellungen-Laden/Speichen-Allgemein

Haken setzen bei:
URLs relativ zum Dateisystem speichern


Gruß
Stephan

Antworten