OO-Schnellstarter

spezielle Probleme mit AOO/LO unter Linux

Moderator: Moderatoren

Axel
**
Beiträge: 34
Registriert: Fr, 11.07.2003 02:05

OO-Schnellstarter

Beitrag von Axel » Fr, 11.07.2003 21:36

Hallo,

wie empfehlenswert (oder auch nicht) ist es, den OO-Schnellstarter im Hintergrund laufen zulassen?
Angeblich soll der ja einiges an Speicher beanspruchen, ich habe aber im normalen Betrieb noch keine grösseren Performanceeinbussen bemerken können.
Ach ja, mein System: Athlon XP1800+, 512MB RAM, SuSE 8.2, Win2k SP4.

Gruß,
Axel

openmind
****
Beiträge: 184
Registriert: So, 29.06.2003 15:00
Wohnort: Schweiz

Beitrag von openmind » Fr, 11.07.2003 23:12

Ich denke mal, da wird ein Teil von OOo in den Arbeitsspeicher geladen, bevor OOo verwendet wird. Davon landet dann wohl das meiste früher oder später auf der swap Partition. Du solltest davon demnach keine geringere Performance bei anderen Programmen bemerken, da der Schnellstarter auch keine CPU beanspruchen sollte, wenn du ihn nicht verwendest.

Das Preloaden wird natürlich dazu führen, dass der Startup von KDE bzw. Gnome bzw. verwendete Oberfläche länger dauert, auch wenn du OOo nicht gebrauchen wirst.


Die 1.1Beta scheint mir im übrigen deutlich schneller zu starten als 1.0.3, wo bei schneller eben nur schneller als 1.0.3 bedeutet ;-) Dafür kriegst du über eine Progressbar mit wie lange es denn noch dauern könnte. Im Gegensatz zu 1.0.3 lässt sich die 1.1 Version auch ohne geöffnetes, leeres Standard-Dokument öffnen (soffice), das macht die Sache noch einen Wimpernschlag schneller.
Meine Installation: AMD Athlon XP 1600+, 512 MB RAM, SuSE Linux 8.2, OpenOffice 1.1
Kostenlose OOo-CD in der Schweiz: http://www.office-cd.ch/

Antworten