Open Office unter High Sierra

AOO/LO für MacOS, Solaris ...

Moderator: Moderatoren

KaBe

Open Office unter High Sierra

Beitrag von KaBe » Do, 30.11.2017 22:28

Hallo,

seit ich MacOS High Sierra installiert habe stürzt mein Open Office Programm immer wieder nach einiger Zeit ab (kann mal länger oder kürzer dauern).
Ich habe mich schon durch einige Foren gesucht, aber leider noch keine Lösung für das Problem gefunden....
Kann leider nicht so einfach auf ein anderes Programm umsteigen, da ich eine Dissertation mit einem Literaturverarbeitungsprogramm und Open Office verknüpft habe und das schon schwierig genug war :D
Hat jemand noch irgendeinen Lösungsvorschlag? Oder gibt es möglicherweise bald ein Update von Open Office?
Ich wäre über jede Hilfe dankbar!

Grüße

Stephan
********
Beiträge: 10179
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Open Office unter High Sierra

Beitrag von Stephan » Fr, 01.12.2017 09:01

Hat jemand noch irgendeinen Lösungsvorschlag?
Benenne testweise das OO-Benutzerverzeichnis um, denn es kann sein das das Benutzerverzeichnis Fehler hat die das geschilderte Verhalten bewirken.

viewtopic.php?f=27&t=54231#p206070
Oder gibt es möglicherweise bald ein Update von Open Office?
Ja, gibt es, aber wozu soll das gut sein? Dazu müsstest Du wissen das ein konkreter Fehler vorliegt und der im Update beseitigt wurde.


und mal ein gut gemeinter Rat:
Wieso änderst du Dein System mitten beim Schreiben einer Dissertation? Ich lese ähnliche Dinge ständig und verstehe sie einfach nicht, denn ein Update, von was auch immer, ist ein völlig unnötiges Risiko wen man eine wichtige Arbeit schreibt.
Auch Kosten sind heute kein Argument mehr, nimm ein solides gebrauchtes Notebook plus Betriebssystem plus OpenOffice und Du hast für 200-300 Euro ein System nur für das Abfassen der Arbeit.

z.B. (ich mache jetzt mal Werbung) sowas hier:
http://www.lapstore.de/a.php/shop/lapst ... 1-6463-Y3W

alt, aber grundsolide und für OpenOffice völlig ausreichend und nur ca. 150 Euro insgesamt.

Wahrscheinlich tut dasselbe jedes ältere Mac-Book genauso, nur ich habe von MacOS und zugehöriger Hardware keine Ahnung. Alles was ich sage ist das ich mir bei heutigen Preisen für wichtige Arbeiten einen eigenen Computer reservieren und während des Schreibens der Arbeit dort nichts mehr ändern würde.



Gruß
Stephan

Thomas Mc Kie
******
Beiträge: 880
Registriert: Mo, 12.04.2010 00:37

Re: Open Office unter High Sierra

Beitrag von Thomas Mc Kie » So, 10.12.2017 16:19

Ich hatte auch häufige Abstürze (bei meiner Diplomarbeit), war aber eine anderes Betriebssystem und ne andere OpenOffice Version. Warum ich trotzdem schreibe, bei mir ist es erst mit dem Anwachsen der Datei zu Problemen gekommen (was ja auch bei einer fortschreitenden Dis sicher der Fall ist - also das Anwachsen). Hast du die Probleme auch mit einer neuen Datei (einfach mal ausprobieren und ein wenig darin schreiben, kannst du ja später per Copy-Paste ins richtige Dokument schieben, so geht nichtmal Aufwand verloren)? Bei mir lag es dann glaube ich (ist schon viele Jahre her) an der Vielzahl an Grafiken (und dass ich sie eingebettet hatte, nach dem Umstellen auf Verlinken kam es deutlich seltener zu Abstürzen, aber immer noch).

Unbedingt den Hinweis mit dem Benutzerverzeichnis beachten, alternativ könntest du auch eine portable (andere) OO-Version ausprobieren.

Ansonsten hilft nur alle 30 min eine neue Datei (z.B.: dateiname_2017-10-12_1630) abzuspeichern und zwischendrin laufend strg+s.

Und ich glaube, dass ich auch dann auf Globaldokument umgestellt habe und mit kleineren Einzeldokumenten gearbeitet habe. Am Schluss (damit der Korrektor nicht überfordert ist) hab ich dann alles in ein Dokument gespeichert und abgegeben.

Grüße

Thomas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste