Zahlreiche lästige Probleme beim Drucken

spezielle Probleme mit AOO/LO unter Windows

Moderator: Moderatoren

Lennex
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 23.08.2004 21:48

Zahlreiche lästige Probleme beim Drucken

Beitrag von Lennex » Mo, 23.08.2004 22:08

Hallo!

Ich bin neu hier im Forum, weil ich als OpenOffice.org-Neueinsteiger auf ein paar lästige Probleme gestoßen bin, die ich leider nicht beheben konnte. Fangen wir ganz von vorne an: Ich habe OO 1.1.1 für Windows runtergeladen und auf unserem neuen Computer installiert. Alles, was ich machen wollte, war eine einfache Einladung, die mir dank dem Programm "Draw" auch recht gut gelungen ist. Am Bildschirm des neuen Computers sah sie super aus. Später habe ich OpenOffice.org mit der gleichen Installationsdatei (!) auch auf meinem alten Computer installiert, übrigens läuft auf beiden XP Professional.

Meine Einladung verwendet die Schriftarten "Jenkins v2.0" (für den Fließtext) sowie "Tunga" (für die Überschrift), die jeweils auf beiden PCs vorhanden sind.

Die Probleme kamen, als ich versuchte, die Einladung zu drucken:

-Versuche ich, die Datei auf dem alten PC zu öffnen, an dem der Drucker hängt, tritt dieses Problem auf: Leider sieht die Schrift für den Fließtext am älteren PC ganz anders aus: Die vertikalen und horizontalen Abstände sind größer, obwohl anscheinend die ganzen Werte wie Größe, horizontale Streckung usw. gleich eingestellt sind. Ansonsten sehen die Buchstaben gleich aus - aber wie gesagt, die Abstände stimmen nicht, und die Einladung wird dadurch natürlich total verhaut, der Text passt nicht mehr rauf.

-Beim Versuch, die Einladung über das Netzwerk vom neuen PC aus zu drucken, werden statt der Überschrift in Tunga nur Rechtecke ausgedruckt, und das, obwohl diese Schrift wie gesagt auf beiden Rechnern vorhanden ist.

-Beim PDF-Export gibt es ebenfalls Probleme: Fettgedruckte Stellen des Fließtextes werden im PDF nur "normal" gespeichert, der Fettdruck ist plötzlich verschwunden.

Insgesamt komme ich zum Fazit, dass es mir leider nicht möglich ist, die Einladung so zu drucken, wie ich sie am Bildschirm erstellt habe. Mal stimmen die Abstände nicht mehr, mal werden Buchstaben zu lauter gleichen Rechtecken, und mal verschwindet der Fettdruck. Auf ein solches "What You See Is NOT What You Get" kann ich verzichten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn man mir hier helfen könnte. Ich mag freie Software eigentlich sehr, habe auf einem Computer auch Linux laufen und setze es auf ihm schon viel öfter als Windows ein, aber jetzt bin ich schon ziemlich enttäuscht. Wenn OpenOffice.org derartige Mängel im alltäglichen Einsatz zeigt, werde ich wohl bei MS Office bleiben müssen. Mit den Publisher wäre das alles sicher nicht passiert. Ich hoffe, die Probleme sind lösbar.

Danke!

Speedy
***
Beiträge: 95
Registriert: Di, 23.03.2004 12:53
Wohnort: Heddesheim

Beitrag von Speedy » Di, 24.08.2004 06:49

Hallo

Bevor wir die helfen können, wäre es wichtig zu erfahren, was für einen Drucker du verwendest. Bei manchen PCL - Laserdruckern kann es vorkommen, dass im Druckertreiber eingestellt ist, dass dieser die Druckerschriften nutzen soll. Dann kann es vorkommen, dass deine Dokumente nicht richtig gedruckt werden können, was dir bei MSO nicht passiert, da vom Publisher das Dokument als Bild zum Drucker geschickt wird. OOo geht hier grundlegend anders vor und schickt Texte auch als Texte zum Drucker.

Des Weiteren die Frage ob du das gleiche Problem mit anderen Schriften hast oder ob das einfach nur mit diesen beiden ist.

Was den PDF Export angeht, ein kleiner Tip. Wenn du grafisch aufwendige Dokumente hast, gibt es FreePDF(XP) http://freepdfxp.de/fpxp.htm, was dir sehr gute PDF's erstellt und das aus allen Anwendungen. Sollte der Fehler mit der Schrift aber auch hier passieren, dann würde ich sagen, deine Schrift ist nicht PS (Post Script ) fähig, was die Verwendung in OOo und als PDF stark einschränkt.

So jetzt habe ich dich ziemlich zugemüllt. Wenn du möchtest melde dich nochmal und wir werden dir hier sicher weiterhelfen.

Grüße

Speedy
IBM Thinkpad R40 - Cetrino (Pentium-M 1400) / 512 MB / 80GB HDD / Windows XP Pro & Suse 10.2

Gast

Beitrag von Gast » Di, 24.08.2004 14:35

Ja, FreePDF kenne ich, habe damit schon recht gute Erfahrungen gemacht. Ist wohl besser als der direkte Weg aus dem OpenOffice raus.

Meine Drucker:

HP Deskjet 3816, Tintenstrahldrucker, funktioniert auch unter Linux mit Knoppix 3.4 (HD-Installation) "out of the box"

Canon LBP 800, Laserdrucker, leider nicht Linux-fähig auch laut linuxprinting.org.

Das Problem tritt bei beiden Druckern gleich auf.

Lennex
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 23.08.2004 21:48

Beitrag von Lennex » Di, 24.08.2004 20:01

Der "Gast" oben bin natürlich ich.

Speedy
***
Beiträge: 95
Registriert: Di, 23.03.2004 12:53
Wohnort: Heddesheim

Beitrag von Speedy » Mi, 25.08.2004 06:51

Hallo

Jetzt nochmal ein paar Fragen zum eingrenzen.

1. Wie sehen die Ausdrucke beim Drucken mit FreePDF aus (Version?)
2. Gibt es dieses Problem auch mit anderen Schmuckschriften?
3. Wo bekomme ich diese Schriften mal her, damit ich das mal auf meinem Drucker testen kann.

Danke dir und wünsche dir noch viel Spaß!

Grüße

Speedy
IBM Thinkpad R40 - Cetrino (Pentium-M 1400) / 512 MB / 80GB HDD / Windows XP Pro & Suse 10.2

Antworten