OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Das Textverarbeitungsprogramm

Moderator: Moderatoren

openoffice frage

OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von openoffice frage » So, 07.10.2018 18:41

hallo,

leider wurde das letzte posting grundlos gesperrt, obwohl es einige nette leute gab, die versucht haben zu helfen. es geht um die frage:

viewtopic.php?f=1&t=70754

offensichtlich hat der moderator die frage und antworten nicht richtig gelesen und deswegen das posting geschlossen. anscheint hat er beim überfliegen die wichtigsten infos nicht gesehen. und das die zwei unterschiedlichen sicherungsverfahren ja schon längst geklärt wurden und ganz wichtig, dass es in meiner version diese sehr wahrscheinlich noch nicht gab. ich also sehr wahrscheinlich eine ältere version hatte.

also um meine frage noch mal klar zu formulieren, wie bekommt man man die autowiederherstellung wieder hin? würde es vielleicht sinn machen openoffice down-zu-graden? aber dann würde wahrscheinlich die frage zum programmstart nicht kommen, oder?
oder weiß jemand wo die info gespeichert wird, dass es einen absturzt/nicht ordnungsgemäße speicherung gab? wichtig: ich rede jetzt von meiner alten openoffice version. in der neuen scheint es ja unter der registrymodifications.xcu-datei gespeichert zu sein. ist das in der alten auch so gewesen? jetzt in der neuen version hab ich diese datei auch. ob es die damals auch gab, kann ich natürlich nicht sagen.

wenn jemand also noch helfen möchte, wäre ich sehr dankbar.


p.s. finde es allerdings schon recht zweifelhaft, ein posting, in dem man den fehler näher kommt, einfach so zu sperren. man hat ja nun gesehen das die netten leute die mir helfen wollten mit ihrer ersten vermutung und hilfe nicht ganz richtig lagen und es halt ein anderes problem ist. (anscheint ältere version). hätte man das posting offen gelassen, wäre man einer lösung sicherlich endlich ein stück näher gekommen. wäre also schon schön, der moderator liest die postings schon genau, bevor er was sperrt. schon komisch...
wäre also jedem dankbar, wer helfen mag. danke.

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3649
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von balu » So, 07.10.2018 20:09

Hallo openoffice frage,

openoffice frage hat geschrieben: und das die zwei unterschiedlichen sicherungsverfahren ja schon längst geklärt wurden und ganz wichtig, dass es in meiner version diese sehr wahrscheinlich noch nicht gab. ich also sehr wahrscheinlich eine ältere version hatte.
Das lässt dir wohl keine Ruhe. Also denn.
Stephan hat geschrieben: ES gibt in aktuellen OpenOffice-Versionen (zumindest seit OOo 3.3.0, wahrscheinlich noch länger) 2 diesbezügliche Einstellungen die völlig unterschiedliche Dinge bewirken:
Mindestens seit OpenOffice.org 1.x.x (ich selber habe nur die 1.1.5) gibt es die Optionen:
- Backup
- Autowiederherstellungsinfo

openoffice frage hat geschrieben: also um meine frage noch mal klar zu formulieren, wie bekommt man man die autowiederherstellung wieder hin?
Diese Option lässt sich ganz einfach einschalten, siehe dazu auch den Screenshot vom Stephan im anderen Thread.
Du brauchst aber ja nicht zu denken, das durch einschalten dieser Option deine verloren gegangene Dateien wie von Geisterhand wieder erscheinen.

openoffice frage hat geschrieben: in der neuen scheint es ja unter der registrymodifications.xcu-datei gespeichert zu sein.
Das war doch schon gleich zu Anfang des anderen Threads geklärt worden.
nikki hat geschrieben: Du meinst wohl die AutoWiederherstellungsinfo. Diese werden temporär in der Datei registrymodifications.xcu im OpenOffice-Benutzerverzeichnis gespeichert.
Ich habe jetzt mal das ausschlaggebende Wort in Rot hervorgehoben.
Das heisst, diese spezielle Datei ist kein unendlich großer Datencontainer, der alle Dateien dadrin speichert.

Und noch mal:
AutoWiederherstellungsinfo speichert nur ganz bestimmte Informationen in der besagten Datei. Welche Informationen dort gespeichert werden, keine Ahnung, frag doch mal die Entwickler von OpenOffice.


Noch eine generelle Warnung meinerseits. Die solltest Du dir hinter die Ohren schreiben.
Wenn Du so geil darauf bist dich auf die AutoWiederherstellung drauf zu verlassen, dann wird dir das eines Tages um die Ohren fliegen. Denn was nützt es dir, wenn die AutoWiederherstellung funktioniert hat, Du in der Datei viele Stunden arbeit investiert hast, und dann auf einmal kein richtiges speichern der Datei möglich ist. Ich meine damit, Du kannst die Datei nicht mehr selber speichern, auch nicht unter einem anderen Dateinamen.

Sorg gefälligst dafür das Du dir ein besseres Dateimanagment angewöhnst.



Gruß
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

Stephan
********
Beiträge: 10588
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von Stephan » So, 07.10.2018 20:20

Mindestens seit OpenOffice.org 1.x.x (ich selber habe nur die 1.1.5) gibt es die Optionen:
- Backup
- Autowiederherstellungsinfo
in OOo 1.1.4 gibt es noch die alten Einstellungen mit Backup und vollständiger Dateikopie aller x Minuten. Ein Screenshot des Dialogs (leider nur in Englisch) ist in folgendem PDF Seite 13 einsehbar:
https://www.openoffice.org/documentatio ... ptions.pdf


Gruß
Stephan

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3649
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von balu » So, 07.10.2018 22:31

Hallo Stephan,

jo, Du hast recht. Vor lauter Auto hier, Auto dort, habe ich den Überblick verloren. :oops:



Gruß
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

openoffice frage

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von openoffice frage » Mo, 08.10.2018 13:58

balu hat geschrieben:
So, 07.10.2018 20:09

Kommentar: Ein vollständig zitierter Beitrag , insbesondere wenn es sich dabei um einen Dialog handelt, verwirrt mehr, als er zur Klärung beiträgt.
Deshalb habe ich Entsprechendes gelöscht. - Rocko

Du solltest es dir angewöhnen nur das zu zitieren, wozu du auch direkt Stellung nimmst!
danke. denke nicht das ich so eine alte version habe. wie gesagt ich würde ja auch nicht meine hand ins feuer legen, dass es diese option bei mir nicht gab. allerdings scheint es ja offensichtlich, das bei meiner version nicht irgendwelche "infos" gespeichert worden sind, sondern die komplette datei. davon liegen ja noch mehrere aus 2015,2016 usw in dem backup-ordner.
es geht mir ja auch nicht darum, wie ich das einschallte. sondern darum das openopffice sich die jetzt "automatisch zieht" und beim programmstart nachfragt: "dürfen wir ihre datei wiederherstellen" und mir die auswahl gibt welche vor dem absturz offene dateien er wieder herstellen soll. bzw. wo diese infos gespeichert sind um das wieder zu rekonstruieren.

wenn das damals und heute nur in der registrymodifications.xcu gespeichert ist und ich habe openoffice schon mal aufgemacht - werden dann alle infos darin überschrieben? also man könnte jetzt kein absturz simulieren oder die datei verändern um die dateien beim start wiederherstellen zu lassen? das ist genau meine frage...
ansonsten mus ich halt sehen, ob ich mit den gespeicherten dateien im backup-ordner irgendwas anfangen kann. hab die jetzt noch nicht geöffnet und nach speicherdatum bin ich halt nicht sicher, ob das die letzte version war und welche datein alles geöffnet waren...

wie gesagt bei mir hat er ja immer die komplette datei gespeichert. aber ich werde sehen, ob das nun be der neuen version anders ist und er nun .bak-dateien speichert.

openoffice frage

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von openoffice frage » Mo, 08.10.2018 14:04

Stephan hat geschrieben:
So, 07.10.2018 20:20
in OOo 1.1.4 gibt es noch die alten Einstellungen mit Backup und vollständiger Dateikopie aller x Minuten. Ein Screenshot des Dialogs (leider nur in Englisch) ist in folgendem PDF Seite 13 einsehbar:
https://www.openoffice.org/documentatio ... ptions.pdf
nicht sicher, ob das bei mir so aussah. will mich ja ach nicht 100%ig festlegen. glaub auch nicht, dass ich so eine alte version drauf hatte. habe das glaub 2014 installiert. weiß nicht welche verison es damals gab und welche ich damals installiert habe. wenn ich raten müsste, vielleicht 3.x
aber fakt ist, dass die dateien vollständig gespeichert wurden und nicht nur irgendwelche veränderungs-infos.

openoffice frage

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von openoffice frage » Mo, 08.10.2018 14:36

also... ich musste jetzt ein neues dokument bearbeiten und hab die beiden speicheroptionen eingeschaltet und nach x minuten speicherung.

das aller erste mal wird nun nach abschluss eine .bak-datei bei mir im backup-ordner erstellt. das war definitiv früher nicht so. ob ich es damals nicht angehakt hatte oder ob es in meiner jetzigen version erst geht weiß ich nicht. aber auch nicht so wichtig.

interessanter finde ich, dass alle x minuten wie früher eine komplette datei im backup-ordner erstellt wird mit der endung dateiname_0.odt
also wird dort immer noch eine komplette datei gesichert oder sind das dann doch nur "infos"?

danke.

Gast Peter

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von Gast Peter » Mo, 08.10.2018 18:34

openoffice frage hat geschrieben:
Mo, 08.10.2018 14:36
interessanter finde ich, dass alle x minuten wie früher eine komplette datei im backup-ordner erstellt wird mit der endung dateiname_0.odt
also wird dort immer noch eine komplette datei gesichert oder sind das dann doch nur "infos"?
Nein, das siehst Du absolut richtig.
Beim nächsten automatischen Speichern erhält die Datei eine _1, danach wieder eine _0 usw. auf die Weise wird vermieden, dass die aktuelle Sicherung überschrieben wird.

In der Registrymodifications.xcu wird vermerkt, wieviele Dateien geöffnet sind, wo die Wiederherstellungsinformationen gespeichert sind (das sind die Dateien mit den _Nr, die Du schon gefunden hast) und ob das Programm abgestürzt ist.

Wenn die Dateien regulär gespeichert werden oder wenn ohne zu Speichern beendet wird, werden diese Dateien gelöscht.
Wenn Open Office abstürzt bleiben sie solange erhalten, bis die Wiederherstellung durchgeführt oder abgebrochen wird.
Du hast also Glück, das die Dateien noch da sind, denn es sind deine Sicherungskopien. Bevor Du weitere Aktionen versuchst, solltest Du also eine Kopie von den Sicherungskopien machen.

Die Datei mit dem aktuellsten Datum sollte Deine letzten Änderungen beinhalten. Du kannst sie einfach öffnen und nachschauen.

BAK Dateien findest Du nicht, da die Option vorher noch nicht angehakt war.

Du könntest die Registrymodifications.xcu bearbeiten, damit die Dateien automatisch wieder hergestellt werden. Macht aber keinen Sinn, weil Du dafür wissen und angeben müßtest, wie die Dateien hießen. Außerdem solltest Du wissen was Du tust, sonst ist auch schnell mal was futsch. Da die Dateien im Backup Verzeichnis stehen, kannst Du sie genausogut direkt öffnen und schauen welches die richtige ist.

Bei zukünftigen Abstürzen sollte die Automatik wieder greifen.

In der Registrymodifications.xcu findest Du die entsprechenden Einträge hinter "org.openoffice.Office.Recovery/RecoveryList". Öffne die Datei in einem Editor und such einfach nach diesem Begriff.


Wenn Du eine ältere Version von Open Office verwendet hast, müsstest Du auch noch ein weiteres Benutzerverzeichnis haben. Das erkennst Du ganz einfach an der Nummer. Bei deinem aktuellen steht eine 4 drin - es ist also von AOO 4.
C:\Users\admin\AppData\Roaming\OpenOffice\4\user\backup

Wenn Du z.B. noch OOo 3.xx hättest wäre auch noch ein "C:\Users\admin\AppData\Roaming\OpenOffice\3\user\backup" vorhanden.
Open Office überschreibt das nur, wenn Du innerhalb einer Versionsnummer bleibst.

Open Office führt aber keine automatischen Updates durch, es sucht auf dem Server nur nach aktuelleren Versionen und teilt Dir das in einer Meldung mit. Anstoßen musst Du das Update selber. Wobei keine inkrementellen Updates angeboten werden.

P.S.: es wäre nett, wenn du nicht dauerkleinschreiben würdest es ist anstrengend das zu lesen.

openoffice frage

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von openoffice frage » Mo, 08.10.2018 19:14

Gast Peter hat geschrieben:
Mo, 08.10.2018 18:34

Kommentar: Ein vollständig zitierter Beitrag , insbesondere wenn es sich dabei um einen Dialog handelt, verwirrt mehr, als er zur Klärung beiträgt.
Deshalb habe ich Entsprechendes gelöscht. - Rocko

Du solltest es dir angewöhnen nur das zu zitieren, wozu du auch direkt Stellung nimmst!

Diesen Hinweis solltest du endlich beachten! Du verhöhnst sonst besonders die, die du gerade mit einem Fullquote zitierst. Balu schreibt, dass du ihn damit "zum Kotzen" bringst.

danke. das klärt doch einiges auf.

wie sicher kann ich den sein, dass die dateien mit der endung auch wirklich die aktuellsten sicherungen waren und wie erkenne ich wie viel verschiedene dateien zu der zeit offen waren?
ich hab mal die registrymodifications.xcu geöffnet aber im editor ist das nur eine ewig lange zeilensalat. auch wenn ich mehrmals das wort "absturz" darin finde.

und wie kommt es, dass die registrymodifications.xcu sonst immer funktioniert hat bei einem absturz und nun leider nicht?
(sollte ich die vielleicht mal sicherheitshalber löschen/säubern?)

danke.

Rocko
*******
Beiträge: 1142
Registriert: Do, 11.10.2012 13:19

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von Rocko » Mo, 08.10.2018 19:17

Den alten Thread habe ich nicht grundlos geschlossen. Dort gehen so viele Aussagen hin und her, dass eine klare Linie nicht mehr zu erkennen war. Dazu beigetragen hat dann noch deine Zitierpraxis des Fullquotierens und die penetrante Beibehaltung der weltanschaulichen Kleinschreibung. Da ich in meinem Browser ein Rechtschreibmodul aktiv habe, wimmelt es nur so von roten Wellenlinien (= Rechtschreibfehler).

Nikki monierte den Gebrauch des Wortes "Ordner", was für dich Grund war, ihn als "oberlehrerhaft" zu diffamieren. "Orner" kenne auch ich nur als Nachnamen; "Ordner" aber zeigt an, dass in ihm was geordnet werden soll. Auf genaue Bezeichnungen hast du ohnehin keinen Wert gelegt.

Vielleicht gelingt es mir, doch noch etwas Klarheit in den Wirrwarr zu bringen.

Ich habe mir den alten Thread noch einmal vorgenommen und gehen nach meiner Analyse davon aus, dass du die neue Version AOO4.1.1 neu installiert hast, das Benutzerverzeichnis "User" aber noch dasselbe deiner Vorgängerversion ist. Die Funktionen Autowiederherstellung nach 1 Minute und Sicherungskopie (legt eine bak-Datei an) sind aktiviert.
openoffice frage hat geschrieben:Das aller erste al wird nun nach Abschluss eine .bak-datei bei mir im Backup-Ordner erstellt. das war definitiv früher nicht so. ob ich es damals nicht angehakt hatte oder ob es in meiner jetzigen version erst geht weiß ich nicht. aber auch nicht so wichtig.
Vergiss endlich mal deine seitherige Vorgehensweise und stelle dazu jetzt keine Vermutungen mehr an. Das bringt nichts! Weil du inzwischen die Funktion Sicherungskopie aktiviert hast, wurde jetzt zum ersten Mal im Backup-Verzeichnis nach zweimaligem Abspeichern der Datei eine Bak-Datei angelegt. Weil diese Funktion früher nicht aktiv war, wurden damals auch keine solche Dateien angelegt; folglich kannst du auch in deinem jetzt noch in Gebrauch befindlichen User-Verzeichnis keine finden.
openoffice frage hat geschrieben:interessanter finde ich, dass alle x minuten wie früher eine komplette datei im backup-ordner erstellt wird mit der endung dateiname_0.odt
Das ist die Autowiederherstellung, die alle Minute (gemäß der Einstellung) erstellt wird und als ODT-Datei in den Backupordner eingetragen wird. Allerdings wird nach jeder Minute eine neue solche Datei erstellt, die vorausgehende aber sofort gelöscht (in früheren Versionen mag das anders gewesen sein). Nach einem Wiederherstellungsprozess wird diese Datei ebenfalls automatisch gelöscht.[1]

Solltest du solche Dateien dennoch im Backupverzeichnis finden, sind das ehemalige Wiederherstellungsdateien, die aufgrund eines Programmabsturzes nicht mehr vom Programm selbst gelöscht werden konnten.

[1] Beim Laden einer solchen Datei mit Hilfe einer Portablen LO-Version konnte ich feststellen, dass nicht nur Teilbereiche, sondern die ganze Datei gespeichert war. Programmabstürze habe ich jeweils mit dem Dateimanager simuliert.

Nach einem Programmabsturz kann, wenn das Wiederherstellungsfenster angezeigt wird, eine Wiederherstellung abgelehnt werden. In diesem Fall wird das Abspeichern unter einem anderen Pfad angeboten. Bei mir ist z. B. C:\users\Name\Documents. Wer also immer eine Sicherungsdatei haben möchte, lehnt aktuell die Wiederherstellung ab und speichert stattdessen in diesem Pfad. Damit hat er zusätzlich den fehlenden Teil der Back-Datei auch noch gesichert.
Hast du schon mal einen Blick in die Writer-FAQ und in die Calc-FAQ des Forums geworfen?
Für jeden vor dem Beginn seiner Seminararbeit ein unbedingtes MUSS: http://openoffice-uni.org/

nikki
******
Beiträge: 649
Registriert: Do, 05.03.2015 10:42

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von nikki » Mo, 08.10.2018 20:11

Hallo Rocko,
Rocko hat geschrieben:
Mo, 08.10.2018 19:17
Nikki monierte den Gebrauch des Wortes "Ordner", was für dich Grund war, ihn als "oberlehrerhaft" zu diffamieren.
quotsi hat geschrieben:
Mo, 08.10.2018 19:17
Solange Groß-Kleinschreibung ein Problem ist und ständig von "order" (Ich vermute Ordner), kann es nicht gut gehen.
bei dem Vielen hin und her kann man schon mal durcheinander geraten.
Gruß

---------------------------------------------------------
Win.10 Prof. 64-bit, AOO 4.1.5, LO 6.1.3 (x64)

quotsi
*****
Beiträge: 235
Registriert: Do, 14.11.2013 10:04

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von quotsi » Di, 09.10.2018 12:58

Hallo nikki,
Als "oberlehrer"haft wurde ich bezeichnet und als "Ausländer", der kein richtiges Deutsch könne, aber gegen den Herr ...frage nichts hätte. Das sage ich nur, weil ich eitel bin, wie jeder Mensch.
Wie dem auch sei, konsequente Kleinschreibung wurde trotz mehrerer Bitten noch immer beibehalten. Vermutlich wegen einer klemmenden Taste :lol:
Ansonsten habe ich viel erfahren aus dem thread. Nur der Empfänger eurer Antworten hat scheinbar Schwierigkeiten, sie umzusetzen.
win7prof - Avira - LO 5.4.7.2 (x64) - AOO 4.1.5

Gast Peter

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von Gast Peter » Di, 09.10.2018 18:04

openoffice frage hat geschrieben:
Mo, 08.10.2018 19:14
wie sicher kann ich den sein, dass die dateien mit der endung auch wirklich die aktuellsten sicherungen waren
na, du hast doch noch die originaldatei (also die datei die du eigentlich mal bearbeitet hast in irgendeinem "arbeitsordner". bei der kannst du doch das letzte speicher/änderungsdatum sehen. im sicherungsordner hast du eine datei gleichen namens mit einer nummer hinten. wenn das datum bei dieser datei jünger ist, ist die datei aktueller.
und wie erkenne ich wie viel verschiedene dateien zu der zeit offen waren?
im prinzip gar nicht. du siehst anhand der dateien im backup ordner nur, von welchen dateien noch sicherungskopien erhalten sind. allerdings weißt du doch an welchem tag und etwa welche uhrzeit dein rechner abgestürzt ist also müssen ja mehrere dateien dieses datum haben. zumindest diese waren alle geöffnet.
ich hab mal die registrymodifications.xcu geöffnet aber im editor ist das nur eine ewig lange zeilensalat. auch wenn ich mehrmals das wort "absturz" darin finde.
ja, ich sagte ja du solltest in etwa wissen was du tust. erstaunlich dass du das wort "absturz" darin findest eigentlich steht da immer "crash" drin und dahinter "false" oder "true", je nachdem. bei true springt in der regel die wiederherstellung an. wenn du da wirklich hand anlegen willst gibt es spezielle editoren, die eine übersichtlichere darstellung ermöglichen. für windows z.b. notepad++
und wie kommt es, dass die registrymodifications.xcu sonst immer funktioniert hat bei einem absturz und nun leider nicht?
(sollte ich die vielleicht mal sicherheitshalber löschen/säubern?)
das hängt davon ab, wie schnell der absturz stattfand, welche daten noch geschrieben werden konnten und was du danach gemacht hast. dein computer ist auch nur ein mensch und arbeitet daher nicht immer perfekt. deshalb ist der rat von balu sich nicht auf die technik zu verlassen, sondern selber für sicherungskopien zu sorgen nicht nur so dahingesagt.

die datei kannst du einfach löschen, open office legt beim nächsten start eine neue, bereinigte an. oft hilft das, wenn "komische" probleme bei der arbeit mit openoffice auftreten. es muss nicht gleich ein komplett neues benutzerverzeichnis sein. allerdings gehen damit auch die persönlichen einstellungen verloren. falls du also verzeichnispfade etc. geändert hast müsstest du das dann neu machen. in jedem fall ist es nicht falsch auch mal das backup verzeichnis zu leeren. die alten sicherungsdateien kannst du ja vorher in einen anderen ordner kopieren so hast du sie noch falls du sie tatsächlich nochmal brauchst.

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3649
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von balu » Di, 09.10.2018 19:32

Hallo,
Gast Peter hat geschrieben: deshalb ist der rat von balu sich nicht auf die technik zu verlassen, sondern selber für sicherungskopien zu sorgen nicht nur so dahingesagt.
Stimmt. Und ich sage nur noch folgendes dazu.
Wissen und Erfahrung, Erfahrung und noch mal Erfahrung.

Ich wusste das es besser ist sich um seine Dateien zu kümmern und mit einem eigenen Dateinamensystem zu arbeiten. Und ich hatte mindestens 3 mal die Erfahrung gemacht das dies auch gut so war.

openoffice frage hat geschrieben: wie sicher kann ich den sein, dass die dateien mit der endung auch wirklich die aktuellsten sicherungen waren
Traurig, traurig! Echt traurig. Keine grundlegende Ahnung wie man bestimmte Infos z.B. mit einem Dateimanager lesen kann, aber dafür die registrymodifications.xcu
openoffice frage hat geschrieben: (sollte ich die vielleicht mal sicherheitshalber löschen/säubern?)
Besonders zu beachten der unterstrichene Teil.

Mich stört es ja nicht mehr so sehr wenn durchgehend klein geschrieben wird. Aber bei den ständigen, nein ich sags jetzt nicht im typischem Jargon sondern so rum - "Vollzitaten" bekomme ich echt das Kotzen.
Ein hab ich da noch als Abschluß (nicht falsch verstehen Gast Peter)
Gast Peter hat geschrieben: wenn du da wirklich hand anlegen willst gibt es spezielle editoren, die eine übersichtlichere darstellung ermöglichen. für windows z.b. notepad++
Prima vorschlag mit der Bazooka! :lol:



Gruß
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

openoffice frage

Re: OpenOffice Dokumente aus automatischer Sicherung wiederherstellen? Neuer Versuch

Beitrag von openoffice frage » Mi, 10.10.2018 13:48

Ich habe mir den alten Thread noch einmal vorgenommen und gehen nach meiner Analyse davon aus, dass du die neue Version AOO4.1.1 neu installiert hast, das Benutzerverzeichnis "User" aber noch dasselbe deiner Vorgängerversion ist. Die Funktionen Autowiederherstellung nach 1 Minute und Sicherungskopie (legt eine bak-Datei an) sind aktiviert.
installiert habe ich manuell nichts. aber es kann natürlich sein, dass es automatisch auf 4.1.1 installiert wurde.

Das ist die Autowiederherstellung, die alle Minute (gemäß der Einstellung) erstellt wird und als ODT-Datei in den Backupordner eingetragen wird. Allerdings wird nach jeder Minute eine neue solche Datei erstellt, die vorausgehende aber sofort gelöscht (in früheren Versionen mag das anders gewesen sein). Nach einem Wiederherstellungsprozess wird diese Datei ebenfalls automatisch gelöscht.[1]

Solltest du solche Dateien dennoch im Backupverzeichnis finden, sind das ehemalige Wiederherstellungsdateien, die aufgrund eines Programmabsturzes nicht mehr vom Programm selbst gelöscht werden konnten.

das problem ist ja nur, dass dieser wiederherstellungsprozess beim starten von openoffice dieses mal nicht kam - genau das ist mein problem. ich weiß nun nicht mehr genau welche dateien alles offen waren und zu welchem bearbeitungsstand die gespeichert wurden.

Nach einem Programmabsturz kann, wenn das Wiederherstellungsfenster angezeigt wird, eine Wiederherstellung abgelehnt werden. In diesem Fall wird das Abspeichern unter einem anderen Pfad angeboten. Bei mir ist z. B. C:\users\Name\Documents. Wer also immer eine Sicherungsdatei haben möchte, lehnt aktuell die Wiederherstellung ab und speichert stattdessen in diesem Pfad. Damit hat er zusätzlich den fehlenden Teil der Back-Datei auch noch gesichert.
aber genau das ist mein problem - es kam kein wiederherstellungsfenster. :-(

Gesperrt